Wie man davon weg kommt, gegen die Persönlichkeit seines Kindes an zu kämpfen

von | Dez 16, 2018 | Erziehung, Persönliches wachstum | 0 Kommentare

Es ist erstaunlich, die Veränderung im Leben unseres Jungen zu beobachten, die eingetreten ist, nachdem wir vor einem Monat unsere erste Coaching-Sitzung, betreffend unseren Fünfjährigen, hatten.

Er hat in seinem ganzen Wesen eine Menge Fortschritte gemacht.

Er hat sich nicht “verändert”. Er liebt es immer noch, sich die Hände zu waschen, fühlt sich schlecht für seine eigenen Fehler und braucht unsere Gesellschaft, um auf die Toilette zu gehen. Was sich geändert hat, ist, dass er so viel entspannter, glücklicher und spontaner geworden ist.

Wir als seine Eltern sind in eine neue Ebene des Verstehens hinein gekommen, der Wertschätzung dessen, wer er ist. Wir können ihn heute noch so viel besser auf so eine Weise erreichen, dass er sich geliebt, gesehen und geschätzt fühlt.

Was hat einen so dramatischen Wandel ermöglicht?

 

1. Akzeptieren Sie die Unterschiede Ihres Kindes zu Ihrer eigenen Persönlichkeit

Die Persönlichkeit Ihres Kindes kann Sie halb wahnsinnig machen, weil sie sich so sehr von Ihrer eigenen unterscheiden kann. Tatsächlich kann Ihr Kind eine Sammlung von genau diesen Eigenschaften von Ihrem Ehepartner haben, mit denen Sie die meisten Schwierigkeiten haben.

Ich bin ein Abenteuertyp und bin stolz darauf. Ich liebe die Natur. Wenn es Schmutz gibt, dann wird mich das sicherlich nicht davon abhalten, Spass zu haben. Ich würde sogar so weit gehen, diese Eigenschaft nicht nur als ein Persönlichkeitsmerkmal zu bezeichnen, sondern als ein Credo von mir. Ich bin auch eher der lockere Typ von Mensch. Wenn etwas nicht perfekt ist, wird mich das sicherlich nicht davon abhalten, das Leben zu geniessen.

Zu lange legte ich einen solchen Wert auf diese Eigenschaften, dass ich Schwierigkeiten hatte, Menschen zu verstehen und ihr Denken nachzuvollziehen, die mehr Exzellenz brauchen, um sich entspannen zu können. Und ja, diese Art von Menschen gibt es tatsächlich.

Nun, mein 5-jähriger ist genauso. Er ist gerne sauber. Er ist gerne exzellent (genau wie Benny).

Aber da ich gerne voller Stolz mich und meine Nachkommen mit unserer “unkomplizierten Lebensweise” präsentiert hätte, hatte ich es wirklich schwer, mich auf die Bedürfnisse meines Sohnes einzustellen. So konnte ich kein Mitgefühl für seine Vorlieben, Dinge zu tun, finden und hätte ihn lieber dazu bringen wollen, sich an meine eigenen Wege anzupassen. Ich dachte, sein Verhalten hätte mehr mit seiner Erziehung als mit seiner Persönlichkeit zu tun. So versuchte ich ständig, ihn zu erziehen, indem ich sein Verhalten guthiess oder nicht guthiess.

Als ich vor ein paar Wochen endlich begonnen hatte, seine persönlichen Eigenschaften zu akzeptieren und sogar wert zu schätzen und ihn dabei zu unterstützen, sie auszuleben, hatte ich innerhalb kürzester Zeit eine andere Person vor mir.

2. Konzentrieren Sie sich auf das einzigartige Potenzial des Charakters Ihres Kindes.

Anstatt also die Komplexität in seinem Verhalten zu sehen, begann ich, seinen eigenen schönen Charakter darin zu entdecken. Ich begann, sein Verhalten mit seinen persönlichen Stärken zu verbinden. Dies gab mir einen ganz anderen Fokus. Ich fing an, das Gold in ihm zu sehen. Anstatt ihn mit meinen eigenen Massstäben zu vergleichen, begann ich, ihn so zu akzeptieren, wie er in den alltäglichen Situationen des Lebens denkt, fühlt und reagiert. Und plötzlich wurde es einfach, ihn mit seinem ganz eigenen Charakter zu unterstützen.

Natürlich können sich Persönlichkeitsmerkmale zu einem Zeitpunkt günstiger und zu anderen Zeiten weniger günstig zeigen. Es gibt in allem eine Kehrseite. Aber schliesslich ist es das Gleiche mit Erwachsenen. Professoren können zerstreut sein und geniale Künstler können im Chaos leben.

3. Lieben Sie Ihr Kind bedingungslos

Der ganze Prozess gab mir eine neue Liebe für meinen Sohn. Er ist ein so erstaunlicher junger Mann. Der Fokus auf das Positive kann die Dinge wirklich öffnen und es leicht machen, Ihre Liebe in das Leben eines Kindes hineinzubringen.

Ross Campbell zeigt uns in seinem erstaunlichen Buch „Kinder sind wie ein Spiegel“ (“How to really love your child”) anhand vieler Beispiele, wie ein Kind wie ein Spiegel für das ist, was wir sind. Wie sie nicht so sehr auf unsere Art und Weise reagieren, wie wir sie erziehen, oder auf unsere Versuche dieser Vater oder diese Mutter zu sein, von denen wir denken, dass wir sie sein sollten… Sondern vielmehr darauf, wer wir sind und wie fähig wir sind (oder nicht so fähig, wie ich es mit meinen fünfjährigen Jahren erlebt habe), ihnen zu zeigen, dass wir sie sehr lieben, dass sie uns wichtig sind und dass wir das Beste für sie wollen.

Mein Ziel ist es, Ihnen zu zeigen, warum ich glaube, dass in jedem unserer Kinder Gold steckt.

Bei einigen muss man mehr graben. Bei anderen ist es ein Kinderspiel, denn sie sind charmant und geben uns ein gutes und kompetentes Elterngefühl.

Aber Tatsache ist:

Jedes Kind will geliebt werden. Jedes Kind braucht unsere volle Wertschätzung und sehnt sich danach, gefeiert zu werden und zu wissen, wer es wirklich ist. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass es immer ein fataler Fehler ist, unsere Kinder zu etikettieren.

Sehen Sie, ich hätte meinen fünfjährigen “dickköpfig” oder “kompliziert” bezeichnen können. Ich hätte nach einer Diagnose wie z.B. Hypersensibilität suchen können.

Ich hätte versuchen können, ihm durch einige ausgeklügelte Methoden beizubringen, weniger empfindlich zu sein und ihn damit zu verändern.

Ich habe das nicht getan, weil ich wusste, dass da noch so viel mehr dahinter steckt.

Aber gleichzeitig wusste nicht, wie ich diese Situation ändern sollte. Ich hatte keine Ahnung, auf welche Weise ich es anders machen könnte.

Das Schöne daran ist, dass sich unsere Situation heute dramatisch verändert hat. Ich habe eine neue Liebe, Wertschätzung und Bewunderung dafür, wer dieser kleine Kerl ist. Ich kann ihn ansehen und fange an, das Gold in ihm zu sehen. Er ist viel entspannter, glücklicher und freier, sich selbst zu sein. Ich weiss, dass sich unsere Beziehung durch das Verständnis dessen, was ich im letzten Artikel beschrieben habe, sehr positiv verändert hat.

Ist das nicht wunderschön? Es ist eine wunderbare Sache, seine Kinder immer mehr zu entdecken, sie kennenzulernen und sie als das zu akzeptieren und zu lieben, was sie sind. Es wird sie wirklich frei setzen, sich in ihrer Persönlichkeit zu entfalten und das zu sein, wozu sie bestimmt sind.

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!